Wann sollten Sie Ihre Solaranlage reinigen?

Um herauszufinden, ob und wie oft Sie Ihre Solaranlage reinigen müssen, sollten Sie in gleichmäßigen Intervallen die folgenden Tests durchführen:

Tests am Boden

  • Ertragskontrolle
    Sie verzeichnen sinkende Erträge? Das kann ein Hinweis auf die Verschmutzung der Solarmodule sein, natürlich aber auch andere Ursachen haben. Ärgerlich ist es so oder so, denn es mindert die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage. Hier hilft im Zweifelsfall nur eine fachkompetente Wartung.
  • Optische Kontrolle vom Boden
    Schauen Sie, ob Sie vom Boden aus mit bloßem Auge Verschmutzungen entdecken. Wenn ja, verzeichnen Sie mit Sicherheit schon einen Ertragsverlust, und es ist höchste Zeit, Ihre Solaranlage reinigen zu lassen.

Tests auf dem Dach

Wenn Sie schwindelfrei sind und über die notwendigen Sicherungen verfügen, können Sie auf eigene Gefahr auch weitere Tests auf dem Dach durchführen.

  • Optische Kontrolle auf dem Dach
    Prüfen Sie Ihre Anlage aus der Nähe. So erkennen Sie frühzeitig Verschmutzungen und können sich einen Eindruck vom Allgemeinzustand des Systems machen. Schauen Sie, ob Sie Wasserflecken hinter dem Glas, Sprünge im Glas oder „Hot Spots” entdecken. Wenn Sie schon einmal auf dem Dach sind, empfiehlt sich zudem der folgende Putztest.
  • Putztest
    Nehmen Sie ein leicht angefeuchtetes, helles Tuch (Taschentuch, Lappen oder Küchenrolle) und wischen Sie an verschiedenen Stellen über Solarmodule und Kollektorrahmen. Kontrollieren Sie das Tuch auf Verschmutzung. Wenn Sie keinen Schmutz entdecken, ist das ein Zeichen dafür, dass Ihre Solaranlage sauber ist und gut funktioniert.